Presseartikel WAZ vom 16./17. Juni 2022

Drohne deckt Schäden im "TRAUMHAUS" auf

Zitat/Auszaug: "... beispielsweise bietet diesen Service auch die Firma „Derbaugutachter“ von Wolfgang Holtmann an. Vor rund zwei Jahren habe er eine Drohne angeschafft, berichtet der Diplom-Ingenieur Holtmann. So könne er nicht erreichbare Gebäudestellen untersuchen, auf Gerüst oder Hubwagen verzichten. Im Gegensatz zu Böhning gehört Wolfgang Holtmann auch zu den öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Schäden an Gebäuden ..."

Für die visuelle Inspektion von nicht oder nur schwer zugänglichen Bereichen, wie z. B. Dächern oder hochgelegenen Hausfassaden und vieles mehr eignet sich die Drohne.

Mit einer hochauflösenden Kamera können Überprüfungen durchgeführt werden. Der Ist-Zustand kann während des Drohneneinsatzes auf dem Monitor des Drohnencontrollers in Echtzeit mitverfolgt werden.

Typische Einsatzbereiche für die Drohne (DJI Mavic Mini 2) sind folgende:

  • Dokumentation von Schäden auf dem Dach, z. B. Sturm- oder Hagelschaden
  • Dokumentation von Mängeln
  • Dokumentation von unterschiedlichen Baufortschritten
  • Befahrungen von Fassaden
  • Aufnahmen aus großer Höhe

 

<< zurück